Reclaim the Streets!

Als Communities können wir aufeinander Acht geben und aufmerksam sein. Hinschauen, wenn jemand in Not ist und eingreifen. Wir können einander beistehen und verstehen, wovon unsere Geschwister erzählen. Wir können üben, uns in dieser widrigen Welt zu behaupten. Uns auf schwierige Situationen vorbereiten und einander feiern für unser Bestehen in dieser Welt - dass es uns gibt ist Widerstand. Das wir heute gemeinsam hier sind ist Widerstand.

We held this speech together with the autonomus Queer* student representation group at the “Reclaim the Streets” protest on october 29th. Beforehand we would like to explain three words.
White does not describe a skin color, but advantages in society.
A cis man was thought to be a boy at birth and actually grew up to be a man.
An abled person is not (being) disabled. Ableism is the discrimination against disabled people and people with disabilities.

Diese Rede haben wir mit dem Autonomen Queer* Referat zusammen gehalten auf der “Reclaim the Streets” Demonstation am 29. Oktober 2021. Im Vorraus, ist uns wichtig, drei Worte kurz zu erklären:
Weiß beschreibt keine Hautfarbe, sondern Vorteile in der Gesellschaft.
Ein cis Mann wurde bei seiner Geburt für einen Jungen gehalten und ist tatsächlich ein Mann.
Eine ableisierte Person ist oder wird nicht behindert. Ableismus heißt auch BeHindertenfeindlichkeit.

We are shocked and alarmed about the racist attack on Friedrich-Ebert-Straße, which is the reason for today’s demonstration. But we are not surprised. Because such attacks are not isolated incidents. Recently, there have been more frequent reports about racist, queer-hostile and sexualized attacks on Friedrich-Ebert-Straße. Also in “Nordstadtpark” a racist, trans- and queer-hostile motivated attack took place recently.

Wir sind schockiert und besorgt wegen des rassistischen Angriffs auf der Frizze, der Anlass für die heutige Demo ist. Aber wir sind nicht überrascht, denn solche Angriffe sind keine Einzelfälle. Kürzlich wird vermehrt über rassistische, queerfeindliche und sexualisierte Übergriffe auf der Frizze berichtet. Auch im Nordstadtpark kam es jüngst zu einem rasisstisch, trans- und queerfeindlich motivierten Angriff. 

Whether on Friedrich-Ebert-Straße or elsewhere: violence happens everywhere. People and their actions are not limited to particular neighborhoods. They do not happen only in certain tram and bus lines, especially here in Kassel, where right-wing structures are very strong. Discriminatory behavior and violence cause places to be unsafe, and to be avoided for protection. This is not a solution, definitely not for everyone.

Ob auf der Frizze oder wo anders: Gewalt passiert überall. Menschen und deren Taten begrenzen sich nicht auf einzelne Stadtteile. Wirken nicht nur in bestimmten Tram- und Buslinien, gerade hier in Kassel, wo rechte Strukturen besonders stark sind. Diskriminierendes Verhalten und Gewalt führen dazu, dass Orte nicht sicher sind, vermieden werden, um sich zu schützen. Das ist keine Lösung, schon gar nicht für alle. 

This violence does not happen on a strictly individual level. Hostile attitudes and discriminatory actions are socially shaped and learned. They are maintained and reinforced by laws and insititutions.Trans- and queer hostility, racism, sexism, and ableism cannot be separated. All originate from the same system. A system in which violence against marginalized people und communities is not addressed, investigated or condemned. A system in which this violence is promoted and enshrined in law. Entities that are supposed to protect society, do not protect us. 

Diese Gewalt passiert nicht auf einer rein individuellen Ebene. Menschenfeindliche Haltungen und Handlungen sind gesellschaftlich geprägt und erlernt. Sie werden durch Gesetze und insititutionelle Gegebenheiten erhalten und verstärkt. Transfeindlichkeit, Rassimsus, Sexismus, Queerfeindlichkeit und BeHindertenfeindlichkeit lassen sich nicht trennen. Alle haben den Ursprung im gleichen System. Ein System, in dem Gewalt gegen Marginalisierte nicht aufgeklärt oder verurteilt wird. Ein System, in dem diese Gewalt gefördert und rechtlich verankert wird. Instanzen, die die Gesellschaft schützen sollen, leisten diese Arbeit nicht für uns. Wir sind auf uns selbst angewiesen.

We need to rely on ourselves. As communities, we can look out for each other and be alert. We can listen and intervene when someone is in distress. We can support each other and understand what our siblings are talking about. We can practice standing our ground in this hostile world. Prepare ourselves for difficult situations and celebrate one another for our existence in this world – that we exist is resistance. That we are here together today is resistance.

Als Communities können wir aufeinander Acht geben und aufmerksam sein. Hinschauen, wenn jemand in Not ist und eingreifen. Wir können einander beistehen und verstehen, wovon unsere Geschwister erzählen. Wir können üben, uns in dieser widrigen Welt zu behaupten. Uns auf schwierige Situationen vorbereiten und einander feiern für unser Bestehen in dieser Welt – dass es uns gibt ist Widerstand. Das wir heute gemeinsam hier sind ist Widerstand.

But we cannot, nor do we want to change this society alone. Places will only become safe when the over-advantaged of the patriarchy critically deal with these advantages. For change to happen, we don’t need white people who think they are not racist – but anti-racists who work on their ways of thinking every day. We as white people need to disrupt everyday racism and educate each other. 

Aber wir können und wollen diese Geselltschaft nicht alleine verändern. Orte werden erst sicher, wenn die Übervorteilten des Patriarchats sich kritisch mit diesen Vorteilen auseinandersetzen. Für Veränderung brauchen wir keine weißen Menschen, die glauben nicht rassistisch zu sein – sondern Antirassist_innen, die jeden Tag an ihren Denkmustern arbeiten. Wir als weiße Menschen müssen Alltagsrassismus unterbinden und uns gegenseitig aufklären.

#CheckYourPrivilige

For change to happen, we don’t need cis men ranting “Not All Men”, but those who hold the ones around them accountable when they speak dismissively about womxn, lesbians, inter, non-binary, trans* and agender + people. We need cis men to self-reflect on their masculinities, modes of speaking and flirting behavior. 

Für Veränderung brauchen wir keine cis Männer, die “Not All Men” pöbeln, sondern solche, die ihr Umfeld zur Rede stellen, wenn sie abwertend reden über Frauen, Lesben, inter, nicht-binäre, trans* und agender + Personen. Wir bauchen dass, cis Männer ihre Männlichkeiten, ihr Rede- und Flirtverhalten selbst reflektieren.

#YesAllMen 

For change to happen we don’t need abled people who feel “Oh so”-inspired by disabled people and people with disabilities, but those who understand that society is disabling. We need Abled people who prioritize accesibility, support disability activisms and understand ableism as deadly discrimination too. 

Für Veränderung brauchen wir keine ableisierten Menschen, die sich von be_hinderten Menschen und Menschen mit Behinderung total inspiriert fühlen, sondern solche die checken, dass die Gesellschaft die Hindernisse baut. Wir brauchen ableisierte Menschen, die selbstverständlich barrierearm planen, Aktivismen be_hinderter Menschen unterstützen und auch Behindertenfeindlichkeit als tödliche Diskriminierung ernst nehmen.

#AbleismusTötet

Dear allies and allies-to-be, we are glad that you are here today. Join the next demonstration. Get involved politically! And in your everyday life. Make spaces safe for us. Ask yourselves which exclusions you produce. Take responsibility for your thoughts and actions. 

Liebe Verbündete und alle, die es werden wollen, wir freuen uns dass ihr heute hier seid. Kommt zur nächsten Demo. Engagiert euch politisch! Und in eurem Alltag. Macht Räume sicher für uns. Fragt euch, welche Ausschlüsse ihr produziert. Übernehmt Verantwortung für euer Denken und Handeln. 

This applies to our communities as well. Learning from each other and growing together is beautiful, challenging, enriching, encouraging and makes us companions. We all have a long path ahead of us. It becomes passable, when we take each other by the hand and walk it together. Through our everyday life and out in the streets. Like today: We take back the streets together with different communities.

Das gilt auch für unsere Communities. Voneinander zu lernen und miteinander zu wachsen ist wunderschön, herausfordernd, bereichernd, ermutigend und macht uns zu Weggefährt_innen. Vor uns allen liegt ein langer Weg. Er wird gangbar, wenn wir uns an die Hände nehmen und zusammen durch unseren Alltag und auf die Straße gehen. So wie heute: Wir nehmen die Straße gemeinsam mit verschiedenen Communities ein. 

Reclaim the streets!

We will not be pushed off these streets. 

Wir werden uns nicht von diesen Straßen verdrängen lassen. 

Reclaim the streets!

We’re taking back our streets!

Wir holen uns unsere Straßen zurück!

Reclaim the streets!

WEG MIT
§219a!